Wir sind auch auf YouTube zu finden!

 

Wir werden unterstützt von

Hoopers

 

Was ist Hoopers?

Hoopers kommt ursprünglich aus den USA und ist auch bekannt unter Hoopers-Agility oder N.A.D.A.C Hoopers. In Europa ist diese Sportart noch recht jung, jedoch findet sie in den letzten Jahren immer mehr Anhänger. Auch im DVG ist diese Sportart nun mit eigener Prüfungsordnung, welche seit dem 01.02.2020 gültig ist, vertreten.

 

Wer kann mitmachen?

Mitmachen kann bei dieser Sportart jeder. Egal ob große oder kleine Hunde, Mischlinge oder Rassehunde, alle sind willkommen. Da keine Sprünge verlangt werden und auch Geschwindigkeit keine Rolle spielt, ist dies auch eine Sportart für Hunde, die gesundheitlich oder altersbedingt bereits etwas eingeschränkt sind. Und auch der Hundeführer muss nicht gut zu Fuß sein, da er den Hund komplett auf Distanz führt.

 

Was macht man beim Hoopers?

Beim Hoopers gibt es eine Reihe von Hindernissen, wie z.B. Hoops, Tunnel, Tonnen und Gates, welche in einer vorgegebenen Reihenfolge abgearbeitet werden müssen. Hoopers unterscheidet sich hierbei von den anderen Hundesportarten mit Hindernissen dadurch, dass es keine Sprünge gibt und der Hundeführer den Hund nicht begleitet sondern aus der Distanz führt. Auch kommt es beim Hoopers nicht auf Geschwindigkeit, sondern nur auf die möglichst fehlerfreie Ausführung an. Mensch und Hund müssen also sehr gut zusammenarbeiten, um diese Herausforderungen zu bewältigen.

 

Der Führbereich, in dem sich der Hundeführer aufhalten muss, ist räumlich begrenzt. Der Schwierigkeitsgrad des Parcoursverlaufs, die Distanz zu den Geräten und die Anzahl der Geräte steigern sich mit zunehmender Leistungsklasse.

 

Da der Hundeführer den Führbereich nicht verlassen darf, muss der Hund nur mit Körpersprache, Sicht- und Hörzeichen auf Distanz durch den Parcours geführt werden.

 Hier ein paar Eindrücke unseres Trainings:

Gibt es auch Prüfungen?

Es gibt beim Hoopers drei Leistungsklassen (H1-H3). Ein Start in der H1 ist nach erfolgreicher Ablegung der Begleithundeprüfung und einem Hundealter von mind. 18 Monaten möglich.

 

H1

Führbereich

2m Durchmesser oder 2x2m

Anzahl der Geräte

10-15

Abstand zwischen den Geräten

4-8m

Abstand Führbereich zum am weitesten entfernten Gerät

Max. 12m

H2

Führbereich

2m Durchmesser oder 2x2m

Anzahl der Geräte

15-20

Abstand zwischen den Geräten

5-10m

Abstand Führbereich zum am weitesten entfernten Gerät

Max. 18m

H2

Führbereich

1,5m Durchmesser oder 1,5x1,5m

Anzahl der Geräte

20-25

Abstand zwischen den Geräten

6-12m

Abstand Führbereich zum am weitesten entfernten Gerät

Max. 30m

 

 Neugierig?

Dann wende Dich an unsere erste Vorsitzende und Obfrau für Obedience Anika Newiger (anika.newiger@gmx.de) und vereinbare einen Schnuppertermin.